coin master free spins

Sony stellt Corporate Development Director ein, um „Wachstumsmöglichkeiten durch Akquisitionen“ zu finden


Da 2022 weiterhin das Jahr der Akquisitionen ist, scheint Sony mit der Nachricht, dass Square Enix drei seiner westlichen Entwicklungsstudios und über 50 IPs an die Embracer Group verkauft, immer noch zu versuchen, seine Eigentümerfamilie zu stärken.

Tatsächlich stellt das Unternehmen derzeit einen Director of Corporate Development ein, der „verantwortlich für die Identifizierung anorganischer Wachstumsmöglichkeiten durch Übernahmen“ und mehr ist, wie sich herausstellte. Roberto Serrano“ auf Twitter und berichtet von Chronik der Videospiele. Es ist keine Überraschung, dass Sony nach so jemandem sucht, besonders wenn man sich die heutige Videospiellandschaft ansieht – es scheint, als würde alle zwei Wochen eine größere Übernahme angekündigt.

“Sony Interactive Entertainment sucht einen hochqualifizierten Director, Corporate Development”, die Stelle von Sony SEO Bett. „Das Unternehmensentwicklungsteam von SIE arbeitet eng mit dem Managementteam von SIE zusammen und ist dafür verantwortlich, Möglichkeiten für anorganisches Wachstum durch Akquisitionen, Investitionen oder Joint Ventures zu identifizieren. Das Team recherchiert, bewertet und führt Transaktionen durch, die auf die strategischen Prioritäten von SIE ausgerichtet sind und einen erheblichen langfristigen Wert für das Unternehmen generieren.

An anderer Stelle in der Auflistung heißt es, dass Sony jemanden sucht, der eine proaktive Suche nach Geschäften durchführt, einschließlich der Entwicklung von Beziehungen zu externen und internen Partnern.

Die Nachricht, dass Sony im Wesentlichen einen Akquisitionsdirektor sucht, ist keine Überraschung – Akquisitionen haben das Gaming im Jahr 2022 bisher weitgehend definiert. Alles begann damit, dass Take-Two Interactive, die Muttergesellschaft hinter der Grand-Theft-Auto-Serie, im Januar bekannt gab, dass sie den Mobilfunkgiganten Zynga für fast 13 Milliarden US-Dollar übernehmen würde. Dann, in der folgenden Woche, kündigte Microsoft die Übernahme von Activision Blizzard, dem Unternehmen hinter Overwatch und Call of Duty, für satte 68,7 Milliarden US-Dollar an. Zwei Wochen später gab Sony bekannt, dass es Bungie für 3,6 Milliarden US-Dollar kaufte, und gab später bekannt, dass es Jade Raymonds neues Studio, Haven Studios, übernommen hatte.

[Source: Video Games Chronicle]